Bahnpark Augsburg
Dampflokomotiven


Geballte Kraft:
Die Dampflokomotiven

Vor den historischen Zügen und bei den Veranstaltungen des Bahnpark Augsburg kommen folgende Dampflokomotiven zum Einsatz kommen:

Dampflok 38 1301

Die 38 1301 wurde im Jahr 1935 in Rumänien gebaut - nach Plänen der Preußischen Staatsbahn aus dem Jahr 1906. Die Lokomotive ist Eigentum der Österreichischen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte (ÖGEG) und paßt bestens in die Landschaft: Maschinen der berühmten "preußischen Gattung P 8" waren über viele Jahrzehnte hinweg in Augsburg stationiert und zogen die berühmten "Badezüge" von der Fuggerstadt an den Ammersee.

Baujahr:                                  1935
Hersteller:                                Resita (Rumänien)
Bauart:                                    2'C h2
Höchstgeschwindigkeit:             100 km/h
Dienstgewicht:                          76,7 t
Länge über Puffer:                    18.585 mm
Leistung:                                  868 kW (1180 PS)

Dampflok 41 018

Die 41 018 (042 018-2) wurde im Jahr 1939 für die damalige Deutsche Reichsbahn gebaut und galt mit einer Höchstgeschwindigkeit von 90 Stundenkilometern als ausgesprochene Mehrzweck-Lokomotive. Nach dem Zweiten Weltkrieg zog sie sogar den berühmten Luxuszug "Rheingold". Die Lok steht unter Denkmalschutz und ist Eigentum der Dampflok-Gesellschaft München e.V. (DGM). Sie ist im Bahnpark Augsburg beheimatet, wo sie auch instandgehalten wird.

Baujahr:                                  1939
Hersteller:                                Lokomotivfabrik Henschel, Kassel
Bauart:                                    1'D1' h2
Höchstgeschwindigkeit:             90 km/h
Dienstgewicht:                          167 t
Länge über Puffer:                    23.905 mm
Leistung:                                  1397 kW (1900 PS)

Diesel-Lokomotiven

Sollten die Dampflokomotiven durch einen kurzfristigen technischen Defekt nicht zum Einsatz kommen können, bemühen wir uns um gleichwertigen Ersatz. Sollte dies nicht möglich sein, werden die Sonderzüge von Diesellokomotiven gezogen.

Bei Waldbrandgefahr:

Bei extremer Waldbrandgefahr der Stufe 5 dürfen aus Sicherheitsgründen keine kohlegefeuerten Dampflokomotiven eingesetzt werden. Wir bemühen uns in diesem Fall um den ersatzweisen Einsatz einer ölgefeuerten Dampflok. Sollte dies nicht möglich sein, werden die Züge der Ammersee-Dampfbahn von (historischen) Diesellokomotiven gezogen.

Vielen Dank

Der Bahnpark Augsburg bedankt sich für die gute Zusammenarbeit bei den Eigentümern der jeweiligen Lokomotiven: